DIETER KIESSLING

Gegen den Horizont

February 19 – April 2, 2023

Den Horizont können wir nicht erreichen, weil er sich in Abhängigkeit von unserem Standpunkt verschiebt, dennoch versuchen wir es immer wieder. Der Horizont selber ist nicht sichtbar, aber am Horizont kann etwas erscheinen, etwas gerade noch Sichtbares in der weitesten Ferne, das mehr ist als ein bloßer Punkt. Mittels optischer Geräte sind wir in der Lage, dieses Ferne heranzuzoomen und uns näherzubringen, aber erfahren wir wirklich mehr von ihm? Werden wir nicht stattdessen in eine Bewegung hineingezogen, die sich weniger mit dem Entfernten als vielmehr mit unserem Sehen beschäftigt, mit unseren Erwartungen? Und führt diese Bewegung nicht zu Sichtbarkeiten, die nicht mehr außerhalb von uns, sondern in uns liegen?

We cannot reach the horizon because it shifts depending on our point of view, yet we keep trying. The horizon itself is not visible, but something can appear on the horizon, something just visible in the farthest distance, which is more than a mere point. By means of optical devices, we are able to zoom in on this faraway thing and bring it closer to us, but do we really experience more of it? Are we not instead drawn into a movement that is less concerned with the distant than with our seeing, with our expectations? And doesn’t this movement lead to visibilities that are no longer outside of us, but within us?

Video

Plane 2, 2022, Videoprojektion, wandfüllend (videostills)